Zum Inhalt springen

Wappenpost

Wie schön ist es, wenn man den Briefkasten öffnet und man keine Rechnung, kein Werbematerial und keine Behörden-Post in den Händen hält, sondern stattdessen einen richtigen Brief – ja, richtig analog – geschrieben von zum Beispiel einer Freundin, die etwas aus ihrem Leben berichten möchte. Für das Lesen so eines Briefes nimmt man sich tatsächlich Zeit, auch wenn es nur ein kurzer Moment ist. Man holt sich vielleicht einen Kaffee, setzt sich hin und öffnet voller Vorfreude den Umschlag. So geht es mir zumindest.
Meist lese ich solche Briefe, die mittlerweile leider doch recht selten sind, ein paar Mal hintereinander, um jedes Detail aufzusaugen. Wenn man sich das Gelesene dann noch mit der persönlichen Stimme des Absenders vorstellen kann und wie er das life erzählen würde, macht es umso mehr Spaß.
Für solche Korrespondenz haben wir uns einen hübschen Briefkopf überlegt, in dem natürlich auch unser Wappen Platz findet. Voller Begeisterung habe ich festgestellt, dass es noch die Organisation gibt, die schon in meiner Schulzeit Brieffreundschaften weltweit vermittelt hat. Wie gesagt: die gibt es immer noch und sie vermittelt in allen Altersklassen. Und natürlich macht das Lesen eines Briefes nicht nur Freude, sondern auch das Schreiben.
In diesem Sinne: Keep on writing!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.